Werder feiert Sanierungserfolge

Tag der offenen Tür am 22. Mai am Lindowschen Haus. Es gibt Führungen, eine Altstadtrallye für Kinder und der digitale Stadtrundgang wird vorgestellt.

Fotos: Stadt Werder (Havel) / hkx
Fotos: Stadt Werder (Havel) / hkx

Nie war die historische Altstadt von Werder (Havel) so schön wie heute: ein verkehrsberuhigter Marktplatz, belebte Einkaufsstraßen, ein angenehmes Wohnumfeld und viele liebevoll sanierte, oft denkmalgeschützte Gebäude, Straßen, Wege und Plätze gibt es zu entdecken. Zum 30. Jubiläum der Arbeitsgemeinschaft mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg werden die Sanierungserfolge in den 31 Mitgliedsstädten am Sonntag, den 22. Mai, gefeiert.

So auch in Werder (Havel): Die Blütenstadt lädt am 22. Mai von 10 bis 16 Uhr zu einem „Tag der offenen Tür“ ins Lindowsche Haus, Plantagenplatz 9, ein. Der denkmalgeschützte Standort der Tourist-Information und des Bürgerservice' wurde bis 2019 saniert. Die Anlage gilt als eines der letzten erhaltenen Obstbauerngehöfte des alten, urwüchsigen Typs in Werders Altstadt.

Führungen, Stadtrally und digitaler Altstadtflug

Zum Start des Tages ist Bürgermeisterin Manuela Saß vor Ort. Führungen rund um das historische Gebäude werden angeboten. Zeitgleich werden  gemeinsam mit dem Werderschen Obst- und Gartenbauverein e.V.  die benachbarten „Schuffelgärten“ vorgestellt und präsentiert. Der historische Werderaner Etagenobstbau ist dort zu erleben.

Für die kleinen Gäste wird eine Stadtrallye veranstaltet. Sie führt zu den historischen Highlights in der Altstadt. Für alle kleinen Zieleinläufer gibt es im Anschluss am Lindowschen Haus einen Preis.  Das Angebot wird auf dem Gelände am Plantagenplatz 9 durch eine gastronomische Versorgung und eine Hüpfburg umrahmt. Um 11 Uhr wird auf dem Gelände die Prämierung der Ganzjahressieger des Wettbewerbs „Blühende Gartenstadt“ stattfinden.

Nicht zuletzt wird erstmals der digitale Stadtrundgang durch die Altstadt vorgestellt, eine Stadtführung fürs Smartphone. An acht an prägnanten Adressen aufgestellten Stelen kommt man per QR-Code zu historischen Bildern und Erklärtexten mit spannenden Details zum Sanierungsgeschehen.

Wer möchte, kann von hier aus virtuell die Altstadt „befliegen“ oder sich die Erläuterungen mit dem Audioguide vorlesen lassen. Oder einfach „analog“ weiter durch die Gassen schlendern und die besondere  Altstadtatmosphäre an der Havel genießen! 

Werder (Havel), 16.05.2022